Eine Film-Trilogie über Fossiles Wirtschaften, Braunkohle, Klimapolitik und den Widerstand im Rheinischen Revier. Von Susanne Fasbender in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv.

Donnerstag, 15. Oktober, 19 Uhr 
BRAND III Widerstand im reichen Land ,120 Minuten

Lange Zeit bevor die Waldbesetzung im Hambacher Forst zu einem zu dieser Zeit noch unvorstellbaren Anziehungspunkt wurde, begann Susanne Fasbender 2012/13 in Kooperation mit dem Hambacher Forst Filmkollektiv mit den ersten Arbeiten zu BRAND III. Hier kommen Menschen zu Wort, die ohne jegliche Rückversicherung einer zivilgesellschaftlichen Akzeptanz oder gar Anerkennung mit der Besetzung des Hambacher Waldes einen radikalen Schritt unternahmen. Damit wird der Film zu einem seltenen Dokument jenseits des Hashtags „Hambi bleibt“.

In BRAND III blickt Susanne Fasbender zurück auf erste Klimacamps im Rheinland. Sie besucht engagierte BürgerInnen, die gegen Gesundheitsschäden durch Braunkohleverstromung aktiv sind und erzählt die Geschichte der Waldbesetzung im Hambacher Forst bis zur Räumung im Jahr 2018. Die Filmemacherin begleitet über mehrere Jahre einige der vielen Ereignisse des Widerstandes. Sie dokumentiert individuelle Grenzüberschreitungen gibt persönliche Gedanken Raum. AktivistInnen sprechen von Taktiken und Motivation, von ihren Erfahrungen im Wald zu leben und sich gleichzeitig mit ihrem Kampf für eine lebenswerte Zukunft einer antiökologischen Aufstandsbekämpfung auszusetzen.