Zum fünften Mal fördert die Stiftung für Kunst, Kultur und Soziales der Sparda Bank West ein Projekt des Museums Abteiberg.
Nach den Ausstellungen von Morgan Fisher (2011), Cezary Bodzianowski (2012), Nairy Baghramian (2014/15) und Alexandra Bircken (2017) hat die Stiftung erneut eine interessante Position der Gegenwartskunst ausgewählt:
Jutta Koether präsentiert eine Ausstellung, die in die Malereigeschichte eindringt. Ausgangs-punkt ihres Konzepts ist der Gemäldekomplex Tour de Madame. Ursprünglich eine Antwort auf Cy Twomblys Lepanto-Zyklus im Museum Brandhorst wird Koether diese Serie neu auf gläsernen Wänden installieren und sie zu einem Denk- und Drehmoment für die Sammlung des Museums Abteiberg entwickeln. Mit weiteren ganz neuen Arbeiten besetzt Koether die Sammlungsräume der Plattenebene, die Oberlichtsäle zwischen Gerhard Richters 8 Grauen Bildern und Sigmar Polkes Kunststoffsiegelbildern des Biennale-Zyklus Venedig 1986.

Wie bei jedem Förderprojekt finanziert die Sparda-Stiftung ergänzend eine Museumsnacht mit großem Programm, die – bei freiem Eintritt, mit Getränken und Imbiss im Museumscafé – in die Inhalte der Ausstellung einführt und aktuelles Geschehen in Kultur und Gegenwart miteinander verbindet.

Das Programm in der Übersicht:

18.00 Uhr: Präsentation der neuen Jahresgaben des Museumsvereins

19.00 Uhr: Zaubervorführung, Nico Nimz: Zaubern für Kleine (Vortragsraum)

20.00 Uhr: Konzert – BELLCHILD – electronic experimental pop (Vortragsraum)

21.30 Uhr: Zaubervorführung, Nico Nimz: Zaubern für Große (Audiovision)

22.00 Uhr: improvised, experimental / techno liveset by TAREK (Cafeteria)

18.30 – 22.30 Uhr
stündliche Führung zur Ausstellung von Jutta Koether und durch das Museum

Das Museumscafé ist von 18 – 24 Uhr geöffnet (Snacks & Drinks)

Eintritt frei