Angesichts der zunehmenden Ökonomisierung des urbanen und digitalen Raums geht dem öffentlichen Raum heute
allerorten der Platz aus. Im Museum könnte er ein symbolisches Asyl finden und uns daran erinnern, wie unersetzlich
er für das Funktionieren einer demokratischen Gesellschaft ist. Dafür ist es notwendig zu realisieren, dass das Museum
im 21. Jahrhundert nicht mehr primär ein Ort ist, an dem Menschen Informationen aufnehmen (dafür gibt es andere
Medien). Vielmehr soll es dem gesellschaftlichen Austausch über dieses Wissen einen Raum bieten. Insofern könnte
das Museum der Gegenwart vor allem ein kulturell programmierter öffentlicher Raum werden und sich von der Vitrine
ästhetischer Objekte zur Wunderkammer des Diskurses über unsere Gesellschaft wandeln.
In der Reihe der ABTEIBERG IMPULSE präsentieren der Museumsverein und das Museum Abteiberg einen Abend
mit Ilka Ruby und Tim Edler. Der aus Mönchengladbach stammende Architekt, Künstler und Urbanist betreibt
zusammen mit seinem Bruder Jan Edler das Büro realities:united in Berlin. Im Jahr 2006 entwarfen sie beide das
spektakuläre Interim des Museums Abteiberg für die Zeit der Generalsanierung: das Museum X im ehemaligen
Schauspielhaus Mönchengladbach. Ilka Ruby ist Architektin, Kuratorin und Gründerin des Verlags Ruby Press. In ihrer Arbeit beschäftigt sie sich mit
kulturellen Praktiken zur Produktion und Aneignung von Raum. Sie ist Ko-Kuratorin der Ausstellung „Together! Die
neue Architektur der Gemeinschaft“, die zur Zeit im Grassi Museum Leipzig gezeigt wird.
Freier Eintritt für alle.