Ein Programm mit Diskussionen, Führungen, Performance, Musik
im Skulpturengarten, auf der Bühne von Seb Koberstädt und im benachbarten Stadtraum

16:00
Tanja Goethe: Hidden Friends – Ruderales Grün | Eine Führung durch das Umfeld des Skulpturengartens

18:00
Speaker’s Corner | Poesie mit Jonas Jahn und Gäste

20:00
Mark Pepper: Unbeflecktes Ende | Performance in Kollaboration mit dem Komponisten Steffen Paesler


Weitere Termine:

Samstag, 1. September

16:00
EINEN SCHRITT VORAUS
Rhythm of Hell – Teddy – Joker – Yoshi & Friend – ScaMir – All Hail The New Flesh – Full of Emptiness – Klangwerfer Konzert-Sampler mit Metal, Hip Hop, Dub Step und Whatever in Zusammenarbeit mit dem JUKOMM Jugendzentrum im STEP

MITTENDRIN & SPEZIELL:
Mark Wehrmann redet über Death Metal | Ein Vortrag


Samstag, 15. September

16:00
AHNUNGSLOSE TRÄUME: Ein Rundgang in Gegenwart und Zukunft
vom Skulpturengarten zum Hans-Jonas-Park und zurück mit Susanne Titz und Markus Ambach | Eine Führung
Treffpunkt Bühne im Skulpturengarten

18:00
Andreas Siekmann, Künstler, und Dr. Ralf Seidel, Vorsitzender der Hans Jonas-Gesellschaft
DAS PRINZIP VERANTWORTUNG | Ein Gespräch über Hans Jonas und die Zukunft des öffentlichen Raums in Gladbach

Samstag, 22. September

16:00
EIN GANZ KONKRETER TRAUM VOM PARK | Diskussion zur Zukunft des Abteibergs zwischen Skulpturengarten, Hans-Jonas- Park und neuem Stadtzentrum
Mit: Andreas Wurff, Bau- und Planungsdezernent der Stadt Mönchengladbach
Dr. Gert Fischer, Kulturdezernent der Stadt Mönchengladbach
Fritz Otten, Masterplan 3.0
Markus Walter, Planungsmanager mfi Management für Immobilien Essen
Eugen Viehof, Beirat im Museumsverein Mönchengladbach und Initiator von Clean up MG
Boris Sieverts, Künstler und Stadtanalytiker, Büro für Städtereisen Köln
Susanne Titz, Direktorin Museum Abteiberg
Gesprächsleitung: Markus Ambach

18:00
Arpad Dobriban: Sensitiv Habitats. Ein Vortrag mit Speisen
(Unkostenbeitrag 5 Euro)

21:00
Kontrakt des Zeichners, ein Film von Peter Greenaway | Open Air Kino im Skulpturengarten realisiert in Kooperation mit dem Cine-Center Mönchengladbach


Ausstellungsprojekt
EIN AHNUNGSLOSER TRAUM VOM PARK
2012 – 2014

Der Garten, der Park und die Stadt: nahezu unentdeckt liegen sie am Abteiberg nebeneinander. Wie können sich Skulpturengarten, Hans Jonas-Park und die zukünftige Stadtmitte verbinden? „Ein ahnungsloser Traum vom Park“ sucht nach der gemeinsamen Zukunft dieser Orte zwischen Kunst und Stadt.
In 3 Phasen und 3 Jahren zeigt das Projekt Vorstellungen, Vorschläge und Zukunft des Abteibergs und verknüpft seine Räume zur großen Sequenz, in der sich der Skulpturengarten als eine städtische Bühne der Kunst neu erfindet und der gesamte Abteiberg zu einer Stadtlandschaft zwischen Museum und neuem Stadtzentrum wird.

Phase 1: 2012

DER PARK ALS STÄDTISCHE BÜHNE.

Wie sieht die Zukunft des Abteibergs aus und wie kann sich der Skulpturengarten neu erfinden als eine städtische Sequenz? Performances und Aktionen reaktivieren den Skulpturengarten im Sommer 2012 als einen öffentlichen Ort. Repräsentativ dafür steht die eigens für den Skulpturengarten entworfene Bühne des Bildhauers Seb Koberstädt. Führungen, Diskussionen und Projekte mit anderen Anliegern des Abteibergs, Nachbarn, Schülern, Bürgern und eingeladenen Gästen beginnen eine Debatte über die Zukunft des Ensembles.

Programm: siehe oben

Phase 2: 2013

Ein 3-monatiges Programm mit Performances, Musik, Diskussionen, Führungen
EIN AHNUNGSLOSER TRAUM VOM PARK.

Vom Skulpturengarten über den Hans Jonas-Park bis ins neue Stadtzentrum reicht eine Ausstellung, die in enger Kooperation mit aktuellen und zukünftigen Anliegern des Abteibergs entsteht. Sie zeigt Ideen und Raumskizzen, Möglichkeiten und Visionen vom zukünftigen Ensemble am Abteiberg und diskutiert sie mit der Öffentlichkeit.

Phase 3: 2014 ff.

Eine Ausstellung im öffentlichen Raum des Abteibergs
EIN GANZ KONKRETER TRAUM VON PARK.

Kunst, Stadtplanung, Anlieger und Investoren suchen nach neuen gemeinsamen Wegen, um die Gestaltung des Terrains am Abteiberg im Dialog miteinander zu realisieren und den Abteiberg vom Skulpturengarten bis hin zum neuen Stadtzentrum als ein markantes Ensemble zu entwickeln. Künstlerische Arbeiten nehmen dabei aktiv an der Entwicklung der städtischen Räume teil und integrieren dabei verschiedene Interessengruppen in das Projekt: Es entststehen Kooperationen zwischen Künstlern und Anliegern (Jugendzentrum STEP, Parknutzer, Bewohner, etc.) und überraschende Vermittlungen zwischen diesen und neuen städtischen Playern. Andere künstlerische Konzepte verbinden den Skulpturengarten mit dem Hans Jonas-Park.
Neue Werke und der existierende Bestand fügen sich zu einem Skulpturenpark der besonderen Art: Der Abteiberg entwirft sich als große städtische Choreografie zwischen Kunst, aktuellster Stadtentwicklung und den Menschen vor Ort.

Ein Projekt von MAP und Museum Abteiberg, entworfen von Markus Ambach und Susanne Titz, in Kooperation mit der Stadtverwaltung Mönchengladbach, mfi Management für Immobilien und engagierten Förderern.

Gefördert durch die Kunststiftung NRW, die Hans Fries-Stiftung, die Stadtsparkasse Mönchengladbach, den Museumsverein Mönchengladbach, die Firma Kalthöfer GmbH und weiteren Privatförderer und Unternehmen.