PROVENIENZEN 1950-1980

Das Museum Abteiberg erforscht die Herkunft seiner Sammlung bereits seit mehreren Jahren. Der heute vergleichsweise kleine Bestand klassischer Moderne wurde überwiegend in den späten 1950er und 1960er Jahren angekauft. Die „Biografien“ dieser Werke wurden seit 2016 mit Förderung durch das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste Magdeburg systematisch untersucht, um einen möglichen NS-verfolgungsbedingten Entzug ausschließen zu können.

(Platzhalter)
(Platzhalter)

WALTER KAESBACH STIFTUNG

Vor 100 Jahren, am 9. Dezember 1922, legte Walter Kaesbach (1879-1961) die Basis für ein Museum der Gegenwartskunst in Mönchengladbach. Feierlich wurden an diesem Tag 97 Kunstwerke des Expressionismus präsentiert, die der Mönchengladbacher Walter Kaesbach. Damit gelangte die Stadt auf Augenhöhe mit den Zentren der Avantgarde. Ein jähes Ende brachte das Jahr 1937: Die Nationalsozialisten beschlagnahmten die Sammlung als „entartete Kunst“.

SAMMLUNG ARCHIV ANDERSCH

SAMMLUNG/ARCHIV ANDERSCH – die 2017 erworbene, umfangreiche Fluxus-Kollektion von Erik Andersch (1940 – 2021) – soll langfristig in einem Schaumagazin aufbewahrt, ausgestellt, vermittelt und der Forschung zugänglich gemacht werden. Aktuell wird anhand wechselnder Konvolute – in aufeinanderfolgenden „Feldversuchen“ – eine erste Vorschau auf das geplante Schaumagazin präsentiert.

Claes Oldenburg Soft inverted Q
(Platzhalter)

RESTAURIERUNG

Text / Inhalt …