Foto: Simone Heuken

Seit den frühen 60. Jahren beschäftigte sich Claes Oldenburg mit Buchstaben als Vorlagen für seine Plastiken. 1976 entstand der erste Prototyp des umgekehrten, weich anmutenden Soft Inverted Q für eine Bibliothek in Ohio. Insgesamt entstanden vier Plastiken aus Beton mit Kunststoffüberzug.

Das pinkfarbene Soft Inverted Q, Exemplar 2/4, konnte im Rahmen des Programms Kunst am Bau des Landes des Landes Nordrhein-Westfalen 1980 erworben werden und befindet sich seit dem im Besitz des Museums Abteiberg. In Absprache mit Claes Oldenburg wurde es auf den Reisterrassen vor dem Kubus des Museumscafés platziert. Hierher wird die Plastik nach einer umfangreichen Restaurierung zurückkehren. Ab dem 7. Mai ist es für die Öffentlichkeit im Skulpturengarten wieder zugänglich.

In dem drei Jahre dauernden Restaurierungsprozess, den Christine Adolphs, Restauratorin am Museum Abteiberg, angestoßen hat, waren Expertinnen und Experten aus unterschiedlichsten Disziplinen eingebunden. Auch das Land Nordrhein-Westfalen unterstützte das Vorhaben großzügig durch das Förderprogramm zur Restaurierung wichtiger und wertvoller Kulturgüter.

Geplant ist eine „Eröffnungsfeier“ zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr.