im Rahmen der Ausstellung IN ORDER TO JOIN – Politisch in einem historischen Moment / the Political in a Historical Moment

Am kommenden ERSTEN SONNTAG stellt Ralf Seidel in einem Kurzvortrag Leben und Werk der iranischen Künstlerin Chohreh Feyzdjou vor, die während der 1980er und 90er Jahre in Paris lebte und einige Freunde im Rheinland hatte. Ergänzt durch seine persönlichen Erinnerungen spricht Ralf Seidel über die Hintergründe und Entwicklung des großen Ordnungssystems, das Feyzdjou ihrem Werk und dessen Präsentationen gab.
Dr. Ralf Seidel studierte Medizin und Philosophie, er war von 1984 bis 2006 ärztlicher Direktor der Rheinischen Kliniken Mönchengladbach.

Weiter gibt es an diesem Tag stündlich kostenlose Führungen durch die Sammlung und die Ausstellung „IN ORDER TO JOIN“. Auch finden wieder Kinderaktionen (von 11 – 16 Uhr) in der Malklasse statt. Diesmal lautet das Motto „Humor in der Kunst“.
Kinder zwischen 5 und 12 Jahren sind eingeladen zu diesem Thema kreativ zu werden.

Der Eintritt ist – wie für alle Angebote am ERSTEN SONNTAG – frei.
Der ERSTE SONNTAG am Abteiberg wird ermöglicht durch die Stadtsparkasse Mönchengladbach.
Das Museumscafé ist mit freundlicher Unterstützung des Museumsvereins geöffnet!


ROBERT MORRIS
STEAM (1967/2009)
Bis 2. März

Die Außeninstallation von Robert Morris auf der Grünfläche vor dem Museum geht ab dem 2. März in die Sommerpause.

Steam (dt. Dampf) gibt einen ersten Eindruck von den fundamental neuen Fragestellungen, die in der Kunst der 1960er Jahre auftraten und wohl nirgends so konsequent durchformuliert wurden wie im Werk dieses amerikanischen Künstlers: Die Kunst drang hinaus aus dem Museum und verband sich mit dem Außenraum, mit Gegenwart und Gesellschaft. Sie entmaterialisierte sich, wurde zum Modell oder zur flüchtigen Anordnung, untersuchte dabei sich selbst und das Gegenüber des Betrachters. Steam ist ein Werk, das kein materielles Kunstobjekt ist, lediglich aus Dampfschwaden besteht, Wolken und Nebel, die sich bilden und wieder vergehen, immateriell und flüchtig.

2011 wurde das Werk mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen, der Kunststiftung NRW und der Kulturstiftung der Länder für Mönchengladbach erworben.

Ab November 2014 wird „Steam“ wieder im Stundentakt zu sehen sein.