Am Ball bleiben heißt es beim 7. Gladbacher Feuilleton: Markus Aretz, Leiter für Medien und Kommunikation bei Borussia Mönchengladbach, wird als kompetenter Gesprächspartner zum Thema Fußball zu Gast bei Museumsdirektorin Susanne Titz und Generalintendant Michael Grosse sein.
Als das größte „Kulturevent“ in der Stadt wird die Borussia zum Thema des Abends: das letzte Spiel gegen Stuttgart, das kollektive Leiden und Freuen sowie die besondere Atmosphäre im Borussia-Park.
Die aktuelle Ausstellung im Museum Abteiberg „Hans Hollein: Alles ist Architektur.“ anlässlich des 80. Geburtstages des Wiener Architekten, Designers und Künstlers wird ein weiterer Schwerpunkt des Abends.
Hollein, der Architektur als Raum-Kunst versteht, entwarf in den 70-er Jahren für die Stadt Mönchengladbach eines seiner größten und wegweisenden Projekte: das Gebäude des heutigen Museum Abteiberg! Anlässlich seines 80. Geburtstags geht es um eine Neubetrachtung, die das medial und interdisziplinär ausgreifende Denken dieses Architekten, seine anthropologischen Begriffe von Architektur und Design, die Nähe zu Pop Art, Joseph Beuys, der Düsseldorfer Kunstakademie, der Gegenwartskunst seiner Generation sowie seine wegweisenden Projekte als Museumsarchitekt und Ausstellungskurator vor Augen führt. Die Ausstellung integriert neue Forschungsansätze jüngerer Architektur- und Kunsthistoriker und basiert auf vielen Materialien und Dokumenten aus dem Atelier Hollein, die hier erstmalig veröffentlicht werden.
Das Theater bietet mit dem Dürrenmatt-Klassiker „Der Besuch der alten Dame“, inszeniert von Christoph Roos, reichlich Diskussionsstoff, denn das archaische Thema von Schuld und Sühne wirft in einem modernen Kontext spannende Fragen auf.
Moderator Ralf Jüngermann, Redaktionsleiter der Rheinischen Post, wird seinen Gesprächspartnern auch bei dieser neuen Runde von 4:3 gewohnt locker den Ball zuspielen.

Der Eintritt ist frei!


Preis der AICA für das Museum Abteiberg
Montag, 5. Mai, 18 Uhr
Öffentliche Preisverleihung im Museum Kolumba, Köln

Wie bereits im Newsletter n° 44 angekündigt, erhält das Museum Abteiberg für die Ausstellung „lonelyfingers. Konversationsstücke“ die Auszeichnung „Besondere Ausstellung 2013“ der deutschen Sektion des Journalistenverbands AICA.
Termin und Ort der Preisverleihung stehen nun fest. Es ist eine öffentliche Veranstaltung im Museum Kolumba in Köln, die am Montag, dem 5. Mai um 18 Uhr stattfindet und alle Kulturinteressenten zur eintrittfreien Teilnahme einlädt.
Künstler und Museumsleitung werden an diesem Abend selbstverständlich anwesend sein.
„lonelyfingers“ wurde im Jahr 2012 von den Künstlern Diango Hernández und Anne Pöhlmann als ein Online-Projekt kreiert (www. lonelyfingers.com). Es beschäftigt sich mit den Objekten, die Künstler begleiten und ihre Arbeit inspirieren. „Konversationsstücke“ war die erste Präsentation von „lonelyfingers“ in einem realen Raum. Zwölf Künstlerinnen und Künstler brachten mehr als 80 Dinge und andere Dokumente in den Wechselausstellungsraum des Museums Abteiberg und regten mit ihnen eine Konversation zwischen Künstler und Publikum an. Es ging um „Funde/finds“, meist völlig unbekannt in den Künstlerateliers versteckt: „Die Dinge und Geschichten, von denen Sie nichts geahnt haben“.
Die Jurorin Annelie Pohlen schrieb zur Begründung der Preisvergabe: „So erwiesen sich Präsentationsform und Veranstaltungen als ein ebenso sinnlich wie geistig eindringlicher, unterhaltsamer und hintergründiger Diskurs über geistige Güter, über die Rolle des Museums als Sammlungs- und Ausstellungsort zwischen Wunderkammer und Labor und auch über die Fortschreibung von ‚Künstlersalons‘ der Moderne zu physischen wie digitalen Diskussionsplattformen in der Gegenwart.