Ruth Buchanan, A Garden with Bridges (Spine, Stomach, Throat, Ear), Entwurf 2020

Der Plan der neuseeländischen Künstlerin Ruth Buchanan für einen gemeinsamen Garten des Arbeitslosenzentrums und des Stiftischen Humanistischen Gymnasiums am Hans-Jonas-Park ist fertiggestellt und soll im Jahr 2022 umgesetzt werden. Begleitet von großem Zuspruch und der Unterstützung durch zahlreiche öffentliche und private, überregionale, internationale und lokale Förderer wird Ruth Buchanans Ein Garten mit Brücken (Wirbelsäule, Magen, Kehle, Ohr) realisiert als das erste große Mönchengladbacher Kunstprojekt im Bürgerauftrag.

Die Idee wurde initiiert von der deutschen Sektion der Neuen Auftraggeber, einer aus Frankreich stammenden, in den 1990er Jahren gegründeten Bewegung für neuartige künstlerische Projekte, die im Auftrag von Bürger*innen entstehen.

Seit 2018 ist das Museum Abteiberg Ankerpunkt der Neuen Auftraggeber im Rheinland. Ein zweites Projekt entwickelt die Mediatorin Kathrin Jentjens zurzeit gemeinsam mit der Künstlerin Kerstin Brätsch und Bürger*innen in Wickrath.

Finale Termine beider Projekte folgen, Entwürfe und Pressegespräche ab sofort möglich.
www.neueauftraggeber.eu

DER AUFTRAG
Nora Sternfeld

Die Neuen Auftraggeber von Mönchengladbach. Auftragsunterzeichnung. Foto: Tim Gorinski

In der Reihe Im Auftrag – Kunst in Beziehung beschäftigt sich Nora Sternfeld in ihrem Beitrag Der Auftrag in Referenz auf Heiner Müller mit der Bedeutung des Beauftragens von Kunst. Sternfeld fokussiert dabei auf die in der Praxis der Neuen Auftraggeber zu den Bürger*innen verschobene Auftragsvergabe, sowie auf die vermittelnde Begleitung der Prozesse und hinterfragt, inwieweit es sich dabei um grundlegende Änderungen im System handelt. Ob und wie die Erfüllung eines Auftrags mit den Bedürfnissen und Möglichkeiten von Kunstproduktion übereinkommen kann, wird zum zentralen Punkt ihrer Betrachtung.

Nora Sternfeld ist Kunstvermittlerin und Kuratorin. Seit 2021 ist sie Professorin für Kunstpädagogik an der HFBK Hamburg. Von 2018 bis 2020 hatte sie die documenta Professur an der Kunsthochschule Kassel inne, von 2012 bis 2018 war sie Professorin für Curating and Mediating Art an der Aalto University in Helsinki. Sie publiziert zu zeitgenössischer Kunst, Bildungstheorie, Ausstellungen, Geschichtspolitik und Antirassismus.

Die von den Neuen Auftraggebern initiierte Reihe Im Auftrag – Kunst in Beziehung beleuchtet die Besonderheiten einer Kunst im Bürgerauftrag aus Perspektive der Kunstwissenschaft und -vermittlung, Soziologie, Anthropologie, Architektur und Stadtentwicklung, Ökonomie und Mediation.